Stubai: Mountain King

Mountain King: Neustift – Mutterberg Alm 18km 750 Hm

Kalt pfiff uns der Wind den Regen entgegen als wir über den Bayerischen Wald zurück aus Prag fuhren. Bei dem Wetter vermisste ich den BMW 4er, den ich eigentlich am Tag nach dem Rennen in Prag fahren wollte, nicht. Zu schön der gestrige Abend, genug . . . → Weiter: Stubai: Mountain King

Europa-Cup Prag

Ohmeiomei – die Zeit verfliegt. Und bevor ich zurück ins letzte Jahr blicken muss , doch noch schnell ein paar kurze Geschichten erzählt und Bilder gezeigt: Es gab noch den Europa-Cup in Prag, den Mountain-King im Stubaital und eine nette Runde von Sterzing über das Penser Joch nach Bozen, Meran und zurück über den Jaufenpass nach Sterzing.

Prag: Nicht nur Radrennen

Weiter mit Europa-Cup Prag

Der Sommer sagt “Servus”, der Winter klopft an…

In den letzten beiden Wochen unseres Altweibersommers fuhr ich noch mein eigentlich erstes echtes Kriterium in Waldkraiburg und noch das legendäre Zeitfahren um den Vilstalsee des RSC Dingolfing. Fotos gibt es jeweils keine, deshalb nur kurz das Geschehen geschildert:

1. Waldkraiburger Kriterium (60km)

Zusammen mit Andi und Hauke vom RC Concordia gehts ins niederbayerische . . . → Weiter: Der Sommer sagt “Servus”, der Winter klopft an…

P1 (ehemals Europa-Cup) in Lüttich/Belgien

Was tun, wenn die Form stimmt, das “Jahresziel WM” mangels Nominierung aber nicht gefahren werden kann? Richtig, Kopf in den Wind und Rennen fahren. Ansonsten wären all die Stunden im Keller auf der Rolle oder draussen im Regen umsonst gewesen. Die Rennen sind das Salz in der Suppe, die Sonne auf den Speichen. Also, erstmal Auto Motor Sport und 700km nach Lüttich zum P1 Rennen gefahren. Den Europacup gibt es nicht mehr, die “P1″ Rennen sind nach WM und WorlCup die nächst-”wertigen” Rennen im Behinderten Radsport.

Freundlich überrascht

Weiter mit P1 (ehemals Europa-Cup) in Lüttich/Belgien

60. Dachauer Bergkriterium

Nach den beiden Renntagen am Hesselberg steht noch das 60. Dachauer Bergkriterium an. ein klassiker und ein schwerer Kurs: Großteils auf kopfsteinpflaster und, der Name sagt es: einem Berg. Berg rauf, runter, rüber, rauf… Weiter mit 60. Dachauer Bergkriterium

Tour de Hesselberg

Ein schönes RennWE im südfränkischen Hesselberg war das:

Das auf der Webseite groß angekündigte “Tour-Dorf” entpuppte sich zwar als lediglich kleines Bierzelt nebst umfunktionierten Feuerwehrhaus und ein paar Ständen des örtlichen Gewerbes, aber dort herrschte umtriebige Stimmung. Der zuweilen kaum verständliche Dialekt ließ ahnen, dass tatsächlich auch Einheimische das Ereignis verfolgten. Ohne der Gegend . . . → Weiter: Tour de Hesselberg

Deutsche Meisterschaft

Was anderes soll ich sagen, als dass ich enttäuscht bin? Für die Nominierung zur WM war die DM äusserst wichtig. Ein gutes Ergebnis Pflicht um nach Dänemark zu kommen. Leider lief es nur “halb-” gut… Weiter mit Deutsche Meisterschaft

TransAlp 2011: 7 Etappen, 917km, 19.553Hm

Montag Morgen. Angesichts der vier Stockwerke zwischen Tiefgarage und Büro schlurfen die Oberschenkel automatisch zum Aufzug. Kurze Zeit später strahlt mich die Tastatur des Türschlosses lächelnd an: “Na, Türcode vergessen?”. Stumpf starre ich zurück und versuche die Bewegungsfolge aus der Großhirnrinde zu kratzen. Gut dass es mehr Freiversuche als bei der EC-Karte gibt und ob ich es will oder nicht, letztlich lande ich vorm Rechner. Dort geht es beim Passwort so weiter, wie es an der Tür began.

Und der schlechte Tag kommt erst...

Weiter mit TransAlp 2011: 7 Etappen, 917km, 19.553Hm

Europacup Gippingen

Schon wieder gut eine Woche vergangen, aber die Vorbereitungen für die TransAlp und einiges an Schrauberei an den Rädern hielten ich vom Rechner fern. Aber Gippingen war gut, und mit dem 11. Platz fuhr ich knapp an den Top 10 vorbei! Weiter mit Europacup Gippingen

Vielen Dank an Schwalbe

Seit dieser Saison unterstützt mich die Firma Schwalbe mit Mänteln und Schläuchen für meine Rennräder und das MTB.

Schwalbe Durano vor Wetterstein

Schwalbe Durano vor Wetterstein

Mit dem Durano spule ich meine Trainingskilometer ab, Weiter mit Vielen Dank an Schwalbe