Tannheimer Tal Marathon

Zuerst der Spaß

Zuerst der Spaß

Donnerstag Abends auf der Bank unserer Terasse, a gschmeidige Brotzeit im Bauch, 1/4 Erdinger Alkoholfrei noch vor mir: da sieht die Welt rosig aus. Und so windet sich von ganz hinten aus dem Gedankenstüberl eine Idee nach vorn – “Vielleicht schlägt ja die Superkompensation nach dem PeakBreak schon zu und ich könnt an dem Wochenende sauba oan nauszündn.” Am Sonntag ist der Tannheimer Radmarathon. Relativ nah und mit Flexenpass, Arlberg, Hahntennjoch und dem abschliessenden Gaichtpass (230km und knapp 3.000) schon eine Hausnummer. Ich melde die Idee des Gendanken bei der Regierung an und bekomme wider Erwarten ein “Grün”. Soll ich mich darüber freuen? So nimmt das Wochenende seinen Lauf. Weiter mit Tannheimer Tal Marathon

PeakBraek 2013, Teil 2

Noch fünf Etappen

Noch fünf Etappen

Die Kronplatz Etappe mit Geamtrang 8 und 5 in meiner AK, zeigte, wohin es eigentlich gehen kann. Es waren noch fünf Etappen zu fahren, am vorletzten Tag nochmals eine mit 189km und 3.200Hm etwas längere. Im vergangenen Jahr war das mit 5° und Dauerstarkregen einer meiner schwärzesten Tage. Heuer versprach der Wetterbericht deutlich bessere Verhältnisse.

Weiter mit PeakBraek 2013, Teil 2

PeakBreak 2013

8 Etappen durch die Ostalpen

Das Salz in der Suppe

Das Salz in der Suppe

wie im vergangen Jahr fahre ich dieses Jahr wieder beim PeakBreak mit. 8 Etappen, etwa 900km und etwa 20.000 Höhenmeter stehen uns auf dem Weg von Kärnten über S-Tirol, Salzburg, Steiermark und zurück nach Kärnten im Weg. Bergankünfte auf dem über die Schotterstrasse zu befahrenden Kronplatz und dem Kitzbühler Horn sind das Salz in der Suppe. Weiter mit PeakBreak 2013